Wann kann ich endlich mein Lieblingslied spielen?

Zu Beginn ist es ganz gut wenn man sich folgende Frage stellt: „Warum möchte ich Klavier lernen?“ Ohne Ziele dauert es länger Erfolge zu erzielen. Am besten du steckst dir große Ziele, denn große Ziele motivieren uns. 

Hier ein einfaches Beispiel aus dem Alltag. Wenn du einen Urlaub buchst, wo würdest du lieber Urlaub machen? Ein paar Kilometer ums Eck oder doch irgendwo am Strand. Da werden sich wahrscheinlich die Meisten für den Strandurlaub entscheiden. Was meine ich damit? Je größer das Ziel, desto mehr Motivation legst du ins Üben. Wenn du dann dein Ziel erreicht hast, ja dann bist du richtig stolz – zu Recht. 

Ich hatte einmal eine Schülerin die sich zum Ziel gesetzt hat auf der Hochzeit ihres Bruders zu spielen. Sie wollte ein instrumentales Stück spielen, Solosänger und auch noch einen Chor begleiten. Zu Beginn war ihre Angst groß. Natürlich wollte sie auch keine Fehler machen und in der Kirche sitzen dann ja noch rund 200 Leute. 

Natürlich sind Ziele individuell. Denke aber daran, dass deine Ziele realistisch sind und das wirklich irgendwann der Tag kommt an dem dieses Ziel auch messbar ist. 

… und hat es meine Schülerin geschafft? Ja natürlich. Sie hat wirklich vor 200 Leuten gespielt!

Wenn Ängste und Zweifel auftreten, dann versuche dich positiv zu motivieren. Denke nicht daran etwas falsch zu machen. Kreiere dir die Vision dich am Klavier richtig gut spielen zu sehen, denn Ängste sind eine Illusion. 90% aller Ängste treten garnicht ein. Also warum sich vorher schon den Kopf zerbrechen?! Und die 10% die dann auftreten können, sind meistens garnicht so dramatisch.  

Also achte auf deine Gedanken und setz dir Zwischenziele. Sei aber nicht zu euphorisch. Immer schön step by step. ;)